Abonnement
Katalog

Bücher
Verschiedenes
Der Tod gehört zum Leben

Das Leben und der Tod sind nur Etappen auf unserem Weg zu Unendlichem
"Der Mensch kommt jedes Mal nur für sehr kurze Zeit auf die Erde, als Reisender, als Forscher: Er muss Wissen erwerben, dort einige Jahre arbeiten, dann geht er wieder. Ihr könnt daher vom Leben nur ein genaues, vollständiges Bild haben, wenn ihr lernt, das, was man den Tod nennt, mit einzubeziehen. Euer Leben ist nicht nur auf diese kurze Zeitspanne begrenzt, die ihr auf der Erde verbringt. Euer Leben ist sehr lang, unbegrenzt, es ist eine Aufeinanderfolge von Kommen und Gehen zwischen der Erde und der Welt des Jenseits."
Omraam Mikhaël Aïvanhov

Dem Licht entgegen   Einblick in die unsichtbare Welt
14.00 CHF   14.00 CHF

Der Tod und das Leben im Jenseits
5.00 CHF

Die Reinkarnation
5.00 CHF


Ausschnitt aus einem frei gehaltenen Vortrag...

 

Heliothek

 
DIE SONNE, UNSER BESTES VORBILD

"Nehmt die Sonne, die Licht, Wärme und Leben verbreitet, als Vorbild!"

"Ihr sagt, man könne auch andere Vorbilder haben: Einen Wissenschaftler, einen Künstler, einen Philosophen, einen Helden, einen Heiligen, einen geistigen Meister, die viel zugänglicher erscheinen als die Sonne! Natürlich, und ihr werdet sicher von ihren guten Eigenschaften und Tugenden beeinflusst. Aber in Wirklichkeit wird euch immer etwas fehlen. Selbst wenn ihr die größten Meister der Menschheit als Vorbild nehmt, werdet ihr auch mit ihnen nicht das Bild der wahren Vollkommenheit besitzen. Das Bild der Vollkommenheit ist die Sonne, und wenn ihr sie als Vorbild nehmt, in dem Wunsch, wie sie alle Geschöpfe zu erhellen, zu wärmen und zu beleben, dann werdet ihr euch in der Tiefe verwandeln. Euer Licht, eure Wärme und euer Leben werden nie an das der Sonne herankommen, das ist offensichtlich, aber allein der Wunsch, sie zu erlangen, versetzt euch in die himmlischen Regionen, wo ihr Wunder vollbringt. Es ist der Wunsch, Licht, Wärme und Leben der Sonne zu verschenken, der euch selbst lichtvoller, warmherziger und lebendiger macht." (Tagesgedanke vo den 6 Juni 2015)

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Die Sonne, Zentrum unseres Universums

"In unserem Sonnensystem kreisen die Erde und die anderen Planeten harmonisch um die Sonne. Wir müssen dieses Bild tief in uns einprägen, denn genau diese harmonische Bewegung der Planeten um die Sonne müssen wir in uns reproduzieren, damit alle Teilchen unseres Wesens in den Rhythmus des universellen Lebens eintreten. Indem wir jeden Morgen das Aufgehen der Sonne betrachten und uns dabei wünschen, aus ihr Energien zu schöpfen, in sie einzudringen, aber auch, sie in uns selbst wiederzufinden, versuchen wir, die Peripherie unseres Wesens, die oft der Unordnung zum Opfer fällt, zu verlassen, um zum Zentrum zurückzukehren, in dem Frieden, Freiheit und Licht regieren. Auf diese Weise wird es uns eines Tages gelingen, in uns ein identisches System zu errichten, bei dem unsere eigene Sonne, unser Geist, im Zentrum steht und das Kommando übernimmt. Um Lösungen für die Probleme zu finden, die sich uns täglich auf der psychischen und auf der materiellen Ebene stellen, müssen wir daran arbeiten, innerlich zu einem organisierten System zu werden. Das heißt, in uns die Sonne des Geistes zu stellen, damit alles um dieses Zentrum aus Licht und Wärme kreist." (Tagesgedanke von den 7 April 2015)

Die Sonne hilft bei der spirituellen Arbeit

"Wollt ihr eine Definition der geistigen Arbeit? Das ist ganz einfach. Sie besteht darin, eure Gedanken, eure Wünsche und selbst alle Neigungen eurer niederen Natur für die Verwirklichung eines höheren Ideals zu mobilisieren. Die Sonne kann uns helfen, diese Arbeit der Einswerdung und
Harmonisierung zu realisieren. Während ihr sie am Morgen aufgehen seht, denkt, dass sich euer Bewusstsein eurer eigenen Sonne, eurem Geist, eurem höheren Selbst nähert, um mit ihm zu verschmelzen. Wenn es euch gelungen sein wird, alle entgegengesetzten Kräfte, die euch hin- und herreißen, zu befrieden und zu einen, um sie in eine einzige, lichtvolle, göttliche Richtung zu bringen, dann werdet ihr ein so mächtiges Zentrum, dass ihr in der Lage seid, wie die Sonne den Raum zu durchstrahlen. Wer es schafft, seine niedere Natur zu beherrschen, der sieht jeden Tag, wie sich der Horizont vor ihm aufhellt. Jetzt, wo er nicht mehr unter dem Einfluss seiner alten Dämonen steht, ist er frei, sein Bewusstseinsfeld auf die ganze menschliche Rasse auszudehnen und er versendet, wie die Sonne, Licht und Liebe, die in ihm überfließen… Aber bevor er strahlen kann, muss er lernen, alle Kräfte seines Wesens zu konzentrieren, um sie in eine einzige Richtung zu lenken." (Tagesgedanke von den 9 September 2014)



Unser höheres Ich besitzt die Tugenden der Sonne

"Wie die Sonne zu geben, wie die Sonne zu lieben, ist ein Ideal, um das wir uns bemühen sollten, es eines Tages zu verwirklichen. Jedes Mal, wenn das Verhalten der Menschen uns ungeduldig, reizbar und mutlos zu machen droht, haben wir eine Lösung, um dies zu überwinden: Wir wenden uns der Sonne zu, die dort oben unablässig und unverdrossen weiter scheint. Ihr sagt: »Für die Sonne ist es doch einfach, unverdrossen zu bleiben, sie ist so weit weg, dass nichts sie erreicht.« Ja, aber auch wir haben etwas in uns, das immer unerreichbar bleibt, und das ist unser höheres Selbst, denn unser höheres Selbst ist in der Sonne. Indem wir zur Sonne schauen, wird es uns eines Tages gelingen, unser höheres Selbst zu erreichen und wie dieses in einem Frieden zu leben, den nichts stören kann. Unser höheres Selbst wohnt in der Sonne, wo es an der göttlichen Arbeit teilnimmt. Wenn wir einst die Schwingungen unseres irdischen Selbst mit jenen unseres höheren Selbst harmonisieren können, entdecken wir, dass der Schöpfer Schätze der Großzügigkeit und Liebe in uns hinterlegt hat." (Tagesgedanke von den 28 Dezember 2014)


Das Gold ist eine Kondensation der Sonnenstrahlen

"Das Licht ist ein Geist, ein Geist, der von der Sonne kommt. Jeder Strahl ist ein Kraftstrom, der den Raum durchquert, und dieser Strom wirkt auf die Wesen und Dinge ein, während er sie durchdringt. Wenn es einen Bereich gibt, der vertieft werden muss, dann ist es gerade der Bereich des Lichts: Seine Natur, seine Aktivität und wie wir mit ihm arbeiten können. Wer das Licht vernachlässigt, um Gewinn und Profit hinterherzulaufen, ist ein Unwissender. Er weiß nicht, dass dieses »Gold«, der Reichtum, nach dem er sucht, in Wirklichkeit nichts anderes ist, als eine Kondensation des Lichts. Ja, das Gold ist eine Kondensation der Sonnenstrahlen, die von intelligenten, im Inneren der Erde wohnenden Arbeitern gesammelt, geerntet und bearbeitet wurden. Was geschieht, wenn ihr dem Gold so viel Ehre erweist und das Licht vernachlässigt? Es ist so, als würdet ihr eine Prinzessin vernachlässigen, um ihrer Kammerfrau den Hof zu machen. Wenn das die Prinzessin bemerkt, verschließt sie euch natürlich ihre Tür. Man muss also zuerst das Licht lieben. Das Gold kommt danach, es wird euch hinterherlaufen: Wenn ihr in Begleitung der Prinzessin erscheint, werden sich alle ihre Diener spontan in euren Dienst stellen." (Tagesgedanke von den 24 April 2015)

Der Wassermann und das Goldene Zeitalter - Band 25/26Auf dem Weg zur Sonnenkultur

Die Sonne bringt das neue Leben

"So wie die Sonne ihr Licht und ihre Wärme im Universum verbreitet, könnt ihr durch eure Gedanken und Gefühle alle Regionen des Raumes berühren. Unterwegs begegnet ihr einer Vielzahl von Geschöpfen, die ihr begrüßt und die euch ihrerseits grüßen. Sagt euch, dass dies das wahre Leben ist: ein Austausch, eine ununterbrochene Kommunikation mit Millionen von Geschöpfen. Wie die Sonne werden… nährt dieses Ideal, damit es in euch solche Wichtigkeit erhält, dass euer ganzes Wesen davon entflammt und erleuchtet wird. Nach und nach werdet ihr fühlen, wie alle Keime des göttlichen Lebens in euch wachsen. Ohne darauf zu beharren, sogar ohne daran zu denken, werdet ihr das, was das Beste in euch ist, ausdrücken. Zur Sonne, zur geistigen Sonne sollte euer gesamtes Wesen streben. Sobald sie in eurer Seele leuchtet, werdet ihr wie die Erde im Frühling, in der die ganze Natur aufersteht." (Tagesgedanke von den 23 März 2015)

"Wann werden die Menschen begreifen, dass ihr Leben immer neu, immer sprudelnd sein muss? Wie die Sonne, die immer neu ist. Das Leben von gestern ist bereits Vergangenheit, die Sonne von heute ist nicht die von gestern und sie erneuert auch unsere Reichtümer, sie bringt uns täglich etwas, was am Vortag nicht existierte. Während sie jeden Morgen aufgeht, lädt sie uns dazu ein, ein ganz neues Leben zu empfangen, in einen anderen Rhythmus einzutreten, uns auf das Licht, auf die Ewigkeit einzuschwingen, und dies ist der wahre Jungbrunnen. Im Buch Jesaia sagt Gott: »Ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen« (Jes 65,17). Wie soll man diese Worte interpretieren? Wird Gott den Himmel und die Erde, die Er am Anfang erschaffen hat, zerstören? Nein. Dieser neue Himmel und diese neue Erde sind Bilder, die ausdrücken, dass das Leben nie aufhört sich zu erneuern, dass es immer in Bewegung ist, und dass wir dieser Bewegung folgen müssen." (Tagesgedanke von den 26 August 2013)

Die neue Erde - Band 13  Meditationen beim Sonnenaufgang

Ausschnitt aus einem frei gehaltenen Vortrag:

 "Die Gedanken und Gefühle materialisieren sich "


Teilen sie diese Heliothek mit Ihren Freunden!

\r\n