Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Sonntag, den 20. September 2020

Die Wahrheit der Erde ist eine Hälfte und die Wahrheit der Sonne die andere - Viele sagen sich: »Ich strenge mich an

Viele sagen sich: »Ich strenge mich an, aber wozu soll es gut sein, nachdem doch überall das Gesetz des Egoismus und des Sich-gegenseitig-Auffressens herrscht? Die Fische fressen einander in den Ozeanen, die Raubtiere in den Wäldern, und in den menschlichen Gesellschaften sieht man überall nur Egoismus, Gewalt und Grausamkeit. Warum sollte ich eine Ausnahme machen? Es ist besser, mit Krallen und Zähnen zu kämpfen und Schläge auszuteilen, auf diese Weise werden wir etwas erreichen... « Das stimmt alles, aber diese Leute beurteilen nur, was sie auf der Erde sehen, und das ist nur die eine Hälfte der Wahrheit. Wenn sie einen Blick zum Himmel werfen würden, könnten sie die Sonne sehen, und die Sonne ist die andere Hälfte der Wahrheit.* Die Tiere und Menschen tun nichts anderes als aufsaugen, verschlingen, nehmen, vernichten, und die Sonne tut nichts anderes als glänzen, strahlen, aussenden und geben. Warum? Damit wir das Leben, die Wärme und das Licht empfangen. Wären wir noch am Leben, wenn es nicht ein anderes Gesetz gäbe, das Gesetz der Liebe und der Opferbereitschaft, welches nicht das Gesetz der Erde ist, sondern das der Sonne? Nein, also, wenn euch alles, was ihr auf der Erde seht, entmutigt, dann denkt an die Sonne, akzeptiert ihre Gesetze und ihr werdet euch gestärkt fühlen. * Siehe auch Band 235 (P0235DE), Kapitel 16 »Die Wahrheit der Sonne: Das Geben«.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Lektüre für diesen Sommer
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.