Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Freitag, den 18. September 2020

Die Einsamkeit - existiert nicht für denjenigen, der sich mit Gott vereint

Die Einsamkeit ist das größte Leid, das der Mensch in seinem Leben empfinden kann. Deshalb sucht jeder nach demjenigen oder derjenigen, mit dem oder der er seine Gedanken und Gefühle austauschen kann, ein Wesen, auf das er sich stützen kann. Doch es ist schwierig, das gesuchte Wesen zu finden, und so viele Bücher erzählen von dieser Angst, von diesem Leid, das der Unmöglichkeit entspringt, eine Schwesterseele zu finden, mit der man sich austauschen kann! Weil das menschliche Herz letztendlich nur durch Gott vollkommen erfüllt werden kann. Wer die Einsamkeit besiegen und täglich das Gefühl haben will, dass er nicht alleine ist, dass er von unsichtbaren Wesen umgeben ist, die ihn mit einer unendlichen aus Freude und Glück bestehenden Anwesenheit erfüllen, muss sich mit Gott vereinen.* Aber er muss sich mit Gott als Manifestation vereinen, was bedeutet, mit der Weisheit, der Liebe und der Wahrheit eins zu werden. Für denjenigen, der die Liebe in sein Herz legt, die Weisheit in seinen Kopf und die Wahrheit in seine Willenskraft, gibt es keine Einsamkeit mehr. * Siehe auch Band 227 (P0227DE), Kapitel 94.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Lektüre für diesen Sommer
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.