Weihnachten und Ostern in der Einweihungslehre


Weihnachten und Ostern in der Einweihungslehre

P0209DE

Taschenbuch - 160 Seiten

14.00 CHF Aggiungere

  Français English Italiano Español Português Românã

Die Christen feiern alljährlich Weihnachten und Ostern, um der Geburt und der Auferstehung Jesu zu gedenken. Diese Feste rühren von einer alten Tradition der Einweihungslehre her, die schon lange vor dem Zeitalter des Christentums existierte. Sie fallen im Jahreszyklus auf die Winterwende und die Tag- und Nachtgleiche im Frühling. Sie weisen hiermit auf ihre kosmische Bedeutung hin und lehren, dass der Mensch - Teil des Kosmos - mit der Trächtigkeit und dem Wachstum in der Natur eng verbunden ist. Weihnachten und Ostern - die zweite Geburt und die Auferstehung - sind in Wirklichkeit nur zwei verschiedene Darstellungen für die Erneuerung des Menschen und sein Eintreten in die geistige Welt.

1. Das Weihnachtsfest
2. Die zweite Geburt
3. Das Erwachen auf den verschiedenen Ebenen
4. »Wenn ihr nicht sterbt, so werdet ihr nicht leben!«
5. Die Auferstehung und das Jüngste Gericht
6. Der Lichtkörper




  • Das neue Jahr
  • Das Egregore der Taube - Innerer Friede und Welfriede
  • Die Antwort auf das Böse
  • Ein neues Licht auf das Evangelium
  • Die geometrischen Figuren und ihre Sprache
  • Geheimnis Mensch. Seine feinstofflichen Körper und Zentren
  • Harmonie und Gesundheit
  • Feuer und Wasser - Wunderkräfte der Schöpfung
  • Weisheit aus der Kabbala
  • Söhne und Töchter Gottes

Sintassi della ricerca sui pensieri

Parola1 Parola2: cerca in almeno una delle due parole.
+Parola1 +Parola2: cerca nelle 2 parole.
"Parola1 Parola2": ricerca sull'espressione tra "".
Parola1*: cerca all'inizio della parola, qualunque sia la fine della parola.
-Parola: la parola dietro - è esclusa dalla ricerca.