Der spirituelle Sinn der Musik



Der spirituelle Sinn der Musik

T0029DE  

176 Seiten – Paperback Format: 17 x 22 cm

  Français

Der Autor Robert Soubeyran war Musikprofessor, Organist und Komponist in Frankreich. Er war ein langjähriger und sehr treuer Schüler von Omraam Mikhael Aivanhov. Die Begegnung mit ihm beantwortete tiefe Fragen, die sich seiner Musiker-Seele stellten, so dass er den lichtvollen Pfad fand, nach dem er sich sehnte.
In seinem Buch gibt Robert Soubeyran in leicht verständlicher Weise tiefen Einblick in die Grundlagen und das Wesen der Musik. Vor allem aber weckt er ein Bewusstsein für ihren tieferen, spirituellen Sinn und ihren großen Nutzen für unser Leben und unsere Entwicklung. Robert Soubeyran veranschaulicht und ergänzt sein Wissen und seine Erfahrung durch zahlreiche Aussagen und Erläuterungen von Omraam Mikhaël Aïvanhov. Das Buch ist für Musikliebhaber, Sänger und Musiker – egal ob Laie oder Profi – interessant und erhellend.

Résumé Einführung, Vorwort und Kindheitserinnerungen
Kapitel 1: Die Tonschwingungen und ihre Wirkung
Kapitel 2: Die Entdeckung des Klangs
Kapitel 3: Die Obertöne
Kapitel 4: Die kosmische Schwingung
Kapitel 5: Der Musiker in einer Einweihungsschule
Kapitel 6: Die Mission der Komponisten
Kapitel 7: Die Mission der Interpreten
Kapitel 8: Die universelle Harmonie
Schlusswort
Anhang


  • Musik und Gesang im spirituellen Leben
  • Das Gesetz der Einprägung - Wie man den Frieden finden kann
  • Der spirituelle Mensch in der Gesellschaft
  • Der Mensch im Kosmos
  • Harmonie und Gesundheit
  • Goldene Regeln für den Alltag
  • Die Wahrheit, Frucht der Weisheit und der Liebe
  • Postkarte - Sonnenaufgang 2
  • Gedanken für den Tag 2024
  • Das Licht und die Farben - Kräfte der Schöpfung

Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.