Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Mittwoch, den 19. Januar 2022

Organisation - betrifft vor allem unsere innere Welt

Man spricht überall von Organisation, aber es geht dabei immer um die materielle Organisation. Und in diesem Bereich hat man unbestritten gute Resultate erzielt, selbst wenn in der Gesellschaft nicht alles vollkommen ist. Aber welche Unordnung herrscht im inneren Leben der Menschen! Sie denken niemals daran, dass es auch dort etwas zu organisieren gibt; sie glauben, es genüge, ein wenig die menschliche Psyche zu erforschen und dabei alle möglichen Fachausdrücke und komplizierten Begriffe zu erfinden, um ihre verschiedenen Zustände, Verwirrungen und Krankheiten zu beschreiben. Nein, das genügt nicht. Um unsere innere Welt zu organisieren*, muss man versuchen, die Organe zu entwickeln, die es ermöglichen, direkt in Kontakt mit der Welt von Seele und Geist zu treten. Denn Seele und Geist sind Realität, sie existieren. Solange man sie leugnet, ist alles, was man über das psychische Leben sagen kann, sinnentleert. Die innere Organisation setzt voraus, dass der Mensch entsprechende Aktivität entwickelt, um seine feinstofflichen Organe zu befreien und zu entwickeln, damit er mit der spirituellen Wirklichkeit in Kontakt treten kann. * Vgl. Band 224 »Die Kraft der Gedanken«, Kapitel 6 und 9.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
NEUERSCHEINUNGEN
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.