Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Montag, den 21. September 2020

Die vier Jahreszeiten finden sich in unserem Leben wieder - Die vier Jahreszeiten können wir in unserem Leben wiederfinden

Die vier Jahreszeiten können wir in unserem Leben wiederfinden. Der Frühling vergeht sehr schnell, der Sommer ist kochend, aufgewühlt von Leidenschaften. Schließlich im Herbst beruhigt sich alles, das ist die beste Periode, jene, in der der Mensch endlich Herr seiner selbst geworden ist, fähig, Früchte zu bringen. Der Winter dann ist die Saison der Kälte, der Entsagung. Aber der Winter ist keine vollkommen schlechte Zeit, das hängt ganz davon ab, wie der Mensch in den anderen Jahreszeiten gelebt hat. Man kann also sagen, dass der Winter die Wahrheit repräsentiert. Die Kindheit (der Frühling) ist das Leben; die Jugend (der Sommer) ist die Liebe; die Reife (der Herbst) ist die Weisheit und schließlich das Alter (der Winter) ist die Wahrheit... für viele leider eine traurige Wahrheit!* Denn sie können sich keine Illusionen mehr machen im Augenblick des Hinübergehens in die andere Welt. Ihr seht also: das Leben, die Liebe, die Weisheit, die Wahrheit; es ist sehr interessant festzustellen, wie die vier Jahreszeiten mit den vier Altersstufen im Leben des Menschen verbunden sind. * Siehe auch Band 31 (C3031DE), Kapitel 1 »Das neue Leben«.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Lektüre für diesen Sommer
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.