Die Bücher von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Dienstag, den 22. Juni 2021

Die Musik - ist nicht dazu da, verstanden, sondern gefühlt zu werden

In der Musik zählt nicht so sehr das intellektuelle Verständnis, sondern vielmehr das, was man unter dem Einfluss der Klänge, Schwingungen und Harmonien empfindet. Versteht man den Gesang der Vögel, der Quellen oder des Windes in den Bäumen? Nein, aber man ist davon bezaubert und entzückt. Es ist immer besser, die Lieder in der Sprache zu singen, in der sie geschrieben wurden, selbst wenn man sie nicht versteht. Es besteht eine Verbindung zwischen den Worten und der Musik, und eine Übersetzung zerstört diese Verbindung. Die Musik ist nicht dazu da, verstanden, sondern gefühlt zu werden. Selbst wenn sie von Worten begleitet ist, ist das, was man empfindet, das Wichtigere. Sicher, wenn beides, das Verstehen und das Empfinden, Hand in Hand gehen, ist das noch besser. Aber am meisten zählt das Empfinden.* * Vgl. Band 306 (C0306DE), Kapitel 3, und Band 200.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
UNSERE SOMMER-AKTIONEN
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.