Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Dienstag, den 29. September 2020

Ein Meister - ein großer Meister muss einen kollektiven Körper beleben

Um an der Menschheit arbeiten zu können, braucht ein großer Meister einen kollektiven Körper; die einen seiner Schüler sind die Augen, die Ohren oder der Mund dieses Organismus, die anderen das Herz, der Magen, die Lungen, die Arme und Beine… Solange der Meister diesen kollektiven Körper nicht beleben kann, ist er eingeschränkt. Der Geist eines großen Meisters vollzieht also nicht nur Anstrengungen, um sich in seinem eigenen physischen Körper zu inkarnieren, sondern auch im kollektiven Körper einer spirituellen Gemeinschaft, um diese zu entwickeln und zu verbessern. Aber dieser kollektive Körper muss seinerseits ebenso große Anstrengungen machen, um dem Geist des Meisters zu helfen, sich in ihm zu inkarnieren und sich durch ihn zu manifestieren. Anstatt also beim Bild des ans Kreuz genagelten Jesus stehenzubleiben, sollte ein Christ deshalb sein ganzes Bemühen darauf verwenden, sich vorzubereiten, um ein reines, lichtvolles Teilchen dieses Kollektivkörpers zu werden, auf den der Geist Christi einwirkt, um ihn zu beleben. Jesus ist vor zweitausend Jahren am Kreuz gestorben, das ist eine Tatsache, an der nichts zu ändern ist, aber unsere Aufgabe ist jetzt, den Körper Christi zu verstärken, damit sein Geist auf der Erde weiterarbeiten kann.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Bestseller
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.