Die Boutique von Prosveta
Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov
Podcasts und Erfahrungsberichte
Tagesgedanke

Tagesgedanke vom Sonntag, den 25. Oktober 2020

Demut - den Herrn bitten, uns siegreich sein zu lassen

Nehmen wir an, der Schüler hätte einige Siege errungen über seine Faulheit, seinen Zorn, seine Eifersucht, seine Sinnlichkeit und so weiter. Wenn er sich nun sagt: »Wie bin ich stark! Ich habe die Versuchungen überwunden«, befindet er sich in Gefahr, denn in diesem Augenblick stellt man ihm dermaßen subtile Fallen, dass er hineintappen wird, daran besteht kein Zweifel. Das kommt, weil er nicht demütig ist, weil er sich über die kleinen von ihm erzielten Ergebnisse Illusionen macht und die ganze Hinterlist seiner niederen Natur noch nicht kennt. Gerade wenn er sich seiner selbst am sichersten fühlt, gewinnt seine niedere Natur wieder die Oberhand und bereitet ihm einige Überraschungen. Der wahre Schüler ist sich dieser Gefahren bewusst. Deshalb wird er etwas unruhig, wenn er einige Siege errungen hat. Er sagt sich: »Was erwartet mich jetzt? Ich brauche nicht zu triumphieren, dazu ist es zu früh!« Er ist nicht nur wachsam, sondern weiß auch, dass nicht er selbst kämpfen kann, sich nicht auf sich alleine verlassen kann. Also bittet er den Herrn, sich in ihm niederzulassen, um ihm die Möglichkeiten zu geben, siegreich zu sein.* * Siehe auch Band 244 (P0244DE), Kapitel 5 und 12.

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Ich abonniere den Tagesgedanken Suche im Archiv der Gedanken für den Tag
Neuheiten
Unsere Bestseller
Unsere Themen - Prosvetas Blog


Syntax der Gedankenforschung

Wort1 Wort2: Suchen Sie nach mindestens einem der beiden Wörter.
+Wort1 +Wort2: Suche nach den 2 Wörtern.
"Wort1 Wort2": Suche nach dem Ausdruck zwischen "".
Wort1*: Suche am Wortanfang, unabhängig vom Wortende.
-Wort: das Wort dahinter - wird von der Suche ausgeschlossen.